· 

Masken runter, akzeptiere - was da ist

TaDa, wie schön, dass Du wiedermal im Lady Ory Blog vorbei schaust. Das heutige Thema ist nicht für jede passend. Das heutige Thema erfordert Mut. Und Mut bedeutet - es trotz aller Angst zu tun. Hast Du noch Bedenken Dich selbst zu zeigen, so wie du bist? Wem mutest Du Dich in allen Facetten zu?

Und jetzt mal ehrlich. Erträgst Du Dich in allen Varianten selbst?

Masken runter
Masken runter - akzeptiere, was da ist

im Hier & Jetzt sein

Am schnellsten kommst Du der Frage, ob Du Dich selbst magst auf den Grund, wenn Du im Hier und Jetzt beginnst. Ein Tipp: Beobachte in den nächsten Tagen mal sehr genau, wie Du reagierst, wenn im Außen etwas passiert. Einige Beispiele, die garantiert eine Reaktion in Dir hervor rufen: 

a) Es schnappt Dir jemand den letzten Parkplatz weg, obwohl Du seit Minuten blinkend in der 2. Reihe stehst und wartest.

b) Die Kasse vor Dir schließt und Du musst Dich erneut an eine lange Schlange anstellen.

c) Deine Freundin sagt Dir bereits das 3. Mal zum Kinofilm ab, obwohl sie es ist, die auf regelmäßige Treffen besteht. Ihr Absagegrund ist, sie sei einfach nur müde und geschafft von der Woche.

d) Dein Freund hat keine Lust auf Sex und schiebt Dich den 2. Abend in Folge von sich weg.

Was geht jetzt in Dir ab?

  • Bist Du wütend?
  • Fluchst Du kurz und suchst einen neuen Weg?
  • Bist Du verunsichert, ob etwas nicht stimm?
  • Fragst Du Dich, ob Du zuvor etwas falsch gemacht hast?
  • Wirst Du zynisch und ablehnend?
  • Zweifelst Du an der Zuneigung im Außen?
  • Fragst Du Dich , ob Du schuld bist?
  • Nimmst Du es einfach hin, atmest und denkst nicht weiter darüber nach?
  • Gibst Du auf und fühlst Du Dich als Opfer der Situation?
  • Gehst Du zeitnah in ein offenes Gespräch und klärst die Ursachen?
  • Bleibst Du entspannt und verständnisvoll?

Setze endlich Deine Maske ab.

Egal, welche Reaktionen Du in Dir spürst - dürfen Deine Gefühle in Dir da sein? Darfst Du fluchen, ignorieren, verurteilen, locker bleiben oder darüber reden wollen? Erlaubst Du Dir Deine eigenen Reaktionen auf äußere Umstände?

 

Oder schluckst Du Deine Reaktion runter, weil etwas in Dir gelernt hat, nicht aufbrausend, unsachlich und fordernd zu sein?

 

Zeigst Du vor Dir selbst und/ oder anderen Deine erste ungefilterte Reaktion? Oder verhälst Du Dich angepaßt und gedrosselt?

Podcast Episode zum Thema, Lass Deine Masken fallen
Orynamona 2.0 , Masken runter

Wovor hast Du Angst?

  1. Ablehnung von anderen?
  2. Reaktionen im Außen, die Dir nicht gefallen?
  3. Kritik?
  4. Ausgrenzung?
  5. Liebesentzug?
  6. Trennung?

Oder befürchtest Du, dass Du Menschen verlieren könntest, die Dir wichtig sind?

Manchmal haben wir Angst vor uns selbst ...

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es manchmal Dinge gibt, die wir total über-  oder unterschätzen, weil wir sie noch nie ausgelebt haben.

Eine gute Freundin von mir hatte mehr Angst vor ihrer eigenen Wut, als vor Ablehnung im Außen. Da sie es nie gelernt hatte, ihre wütenden Gefühle zu zeigen, hatte sie Angst vor der eigenen Wut. Sie nahm unbewust an, sie würde wie ein Monster ausrasten und ihre Umgebung platt machen.

 

Wir besuchten damals gemeinsam eine Frauen-Energie-Gruppe und eines Tages war es soweit. Alle Gruppenmitglieder zusammen zwangen meine Freundin dazu ihre Wut ungefiltert nach draußen zu lassen. Sie kämpfte lange mit sich und irgendwann schrie sie kurz sehr laut auf und rief: "Hört auf damit. Ich will das nicht."

 

Mehr kam da nicht. Ihre Wut zeigte sich in einer lauten klaren Aussage. In einem klaren "Nein" zur Provokation. Mehr war da nicht. Sie hatte nicht das unbändige Bedürfnis jemanden schlagen zu wollen oder wutentbrannt zu brüllen. Ihre Wut entlud sich in einer lauten Aussage. Das war schon alles. Sie war selbst total überrascht. Jahrelang hielt sie ihre Wut auf Menschen oder Situationen zurück, weil sie Angst davor hatte unkontrollierte Dinge zu tun. Die Wahrheit sah anders aus.

 

Sie hatte nie gelernt Nein zu sagen. Das brachte in ihr selbst alles in Waalung, da sie sich nie abgrenzen konnte. Seit dieser Übung wird meine Freundin zwar innerlich immer noch wütend, aber sie sagt dann klar und Deutlich Nein zum Auslöser. Das war für sie die Absolute Transfrmation vom Opfer der eigenen Wut hin zu einem selbstestimmten Leben mit klaren Grenzen.

Kennst Du das auch?

WelcheGefühle oder Reaktionen lehnst Du in Dir ab?

mein Beispiel für unterschätzte Reaktionen:

Ich kann da ein persönliches Beispiel bringen. Es klingt im ersten Moment sehr banal, ist in meinem Leben aber ein wichtiger Baustein meines Wohlgefühls.

Ich schlafe sehr gern. Ich liebe es regelmäßig ganz in Ruhe auszuschlafen.

 

Es ist eine Sache, die von manchen häufig belächelt wird. Interessanterweise geht es mir mental sehr schlecht, wenn ich über Wochen hinweg früh aufstehen muss und keine Gelegenheit finde - auszuschlafen.

 

Es ist wirklich eine scheinbar banale Sache. Seitdem ich meine Maske aus angepaßtem Verantwortungsgefühl abgesetzt habe, geht es mir besser.

Ich sorge dafür, dass ich alle 2 Wochen mindesten 1 Mal 10h schlafen kann.

Meine Familie weiß inzwischen, wie gut es der allgemeinen Stimmung tut, wenn ich regelmäßig ausgiebig schlafen darf.

Ich liebe schlafen.

Finde heraus, wer Du bist.
Maske ab: Wie bist Du wrklich?

Erlaubst Du Dir - Du zu sein?

Welche Eigenschaften und Angewohnheiten verbirgst Du noch vor Dir selbst und / oder anderen? 

 

Zum Thema "Trau Dich - Du zu sein" gibt es einen hilfreichen Artikel hier im Blog.

 

Ein wirklich gutes Buch zum Thema "Masken runter" hat Melanie P. geschrieben.

Klick auf das Bild, wenn Du mehr darüber erfahren möchtest.

Affilate Link zu Amazon.de.

 

Masken runter Ladys, sei Du selbst
Honigperlen , Melanie Pignitter

Wir kennen uns nicht zu 100%.

Vielleicht sind Dir psychologische Konzepte bekannt, die uns erläutern, wieso wir so sind, wie wir sind.

Vielleicht kennst Du auch das Johari Fenster? (Joseph Luft und Harry Ingham)

Blinder Fleck Definition Inforafik

Quelle: https://karrierebibel.de/blinder-fleck/  (08.09.2019)

Der blinde Fleck ist ein Schlüssel ...

Im Podcast #41 berichte ich ausgiebig von meinem blinden Fleck in Bezug auf äußere Ordnung.

 

Meine Theorie ist, das unsere blinden Flecken unsere Helfer im Außen sind um uns selbst besser und ehrlicher kennen zu lernen. Ich bin davon überzeugt, dass wir sehr viele Dinge unbewusst tun. (Grund:  jahrelange innere Überzeugungen, unbewusstes Denken und demzufolge Handeln)

 

Kennst Du folgenden Spruch?

 

"Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte.
Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Handlungen.
Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit.
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter, denn er bestimmt deine Zukunft."

 

 

Sie werden Deine Zukunft
Achte auf Deine Gedanken

Ich glaube fest daran, das wir durch unsere inneren Überzeugungen eine innere Welt erschaffen, die uns unbewusst steuert.

Wie genial ist es, dass wir selbst die Fähigkeit besitzen diesen inneren Überzeugungen auf die Spur zu kommen und diese dann zu verändern?

 

Wir können durch das Geschenk des *blinden Fleckes* durch andere Menschen erfahren, was da in uns wahr ist. Unsere unbewussten Verhaltensweisen verraten anderen, wie wir sind. Im Umkehrschluss lernen wir Dinge über uns durch die Reaktionen der anderen.

 

Der Blick in den Alltags- Spiegel - also der Blick in die Menschen unseres Umfeldes verrät uns sehr viel über uns selbst.

 

Bist Du bereit, mehr über Dich zu erfahren?

Dann wünsche ich Dir viel Offenheit und Mut die Dinge wahrzunehmen, die Du durch andere Menschen erfahren kannst.

 

Wie?

In vielen lustigen Bemerkungen Deiner Freunde, in Geschichten aus Deiner Kindheit oder in kritischen Anmerkungen Deines Partners liegen kleine Geheimnisse über Dich verborgen.

 

Vielleicht traust Du Dich in der nächsten Zeit ein paar Anmerkungen genauer zu erforschen.

  • Bist Du vielleicht manchmal so schwer zu ertragen, wie es Dir zugetragen wird?
  • Wieso ist es wohl so?
  • Weshalb verhälst Du Dich so?
  • Wofür ist es gut, dass Du bisher so gehandelt hast?
  • Was sagt es Dir über Deine innere Welt?
  • Was glaubst Du im Grunde über Dich und diese Welt?
  • Was denkst Du über das Leben, Männer, Frauen, Liebe oder Besitz?

"Wir sind,, was wir denken. Alles, was wir sind,, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt." (buddha)

Erschaffe Deine Realität.
Gedanken werden wahr.

Let´s go meine Liebe.

 

Probiere es aus. Trau Dich Deine Masken zu identifizieren. Lerne Dich kennen. Stück für Stück.

Finde heraus, wer Du wirklich bist.

Und entscheide neu - ob Du bist, wie Du sein willst.

Überprüfe, welche alten Glaubenssätze Dich abhalten, die tolle Frau zu sein, die Du im Grunde bist.

Vielleicht stehen Dir auch ein paar alte Rollenmuster im Weg? Im Artikel *Du & Deine Rollen* gibt es Tipps, wie Du diese identifiezieren kannst.

Los - Masken runter - magst Du Dich selbst?

Selbstliebe to go , der online Kurs.
Hinter der Maske - bist Du.

Vielleicht willst Du jetzt spontan mit mir in den Ausstausch treten, nachdem Du diesen Artikel bis zum Schluss gelesen hast?

Dann nutze gern das Kontaktformular  .

oder kommentiere bei Instagram @doreenfalkenthal .

 

Ich freue mich auf Dich und Dein Licht.

 

Herzliche Grüße

 

Lady Ory