· 

Erst zu jung und jetzt zu alt? Gedanken ü40 ...

Erst zu jung? Und nun zu alt?

Gedanken ü40

 

Tada, da bin ich. Und ich finde es großartig. Mein Leben ü40 ist täglich ein Genuss. Wie empfindest Du Dein Sein ü40? Spürst Du den körperlichen Verfall bereits oder bist Du fitter und dynamischer als mit 26? Vor einiger Zeit habe ich gelesen ü40 sei das neue 30.

 

Wieso dürfen wir ü40 nicht happy sein? Was hindert uns daran ü 40 zu genießen?

 

Was genau ist es eigentlich, was uns verbietet ü40 glücklich zu sein?

 

  • Erwartungen der Gesellschaft
  • Alte Glaubensmuster
  • Angst etwas verpasst zu haben
  • Scham über das älter werden
  • Nicht Akzeptanz unseres Lebensweges
  • Fehlende Vorbilder
  • Angst, nicht mehr genug Zeit zu haben um alles im Leben auszuprobieren
  • Jugend & Fitnesswahn
  • Nicht ausgelebte Vorlieben
  • Unterdrückte Herzenswünsche
  • Die Unfähigkeit mit unserer Endlichkeit umzugehen
  • Angst vor dem Lebensabend
  • Körperlich spürbar erste Abnutzungserscheinungen
  • Angst vor dem Tod

 

Ü40 die Hochzeit der Midlife Crisis…

 

Ich bin überzeugt, dass die Jahre rund um die 40 einfach deutlich machen, dass wir die Hälfte des Lebens hinter uns gelassen haben. Eine Frau in Deutschland wird durchschnittlich 84 Jahre und ein Mann darf mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von ca. 78 Jahre rechnen. Jeder merkt nun, dass 40 ungefähr die Hälfte dieser Durchschnittslebensjahre ausmacht. Diese Zahl macht uns Angst.

 

Plötzlich stellen wir einiges in Frage:

 

Vielleicht sind einige Jugendträume in Vergessenheit geraten und ploppen ohne Vorwarnung auf. Träume aus der Kindheit drängen sich auf und wir beginnen uns zu fragen, ob wir es vielleicht doch noch wagen sollen. Viele Ehepaare lernen ihre pubertierenden Kinder los zu lassen. Unsere Elternteile werden älter, wunderlicher, hilfsbedürftig, krank und das Thema Tod und Sterben rückt näher und näher.

 

Haben wir was verpasst?

 

Ist es zu spät für einen Motorradführerschein?

 

Wo ist die Zeit geblieben?

 

Obwohl die meisten 40 Jährigen wirtschaftlich, finanziell und familiär geerdet und sicher verbunden sind, beginnt eine Zeit der Unzufriedenheit. Dinge im Leben werden als zu normal eingestuft und die Sehnsucht nach Abenteuer und Veränderung klopft spürbar in uns an.

 

Natürlich sind wir inzwischen bewusster, ruhiger und überstürzen nicht. Die letzten 40 Jahre haben wir schließlich einiges gelernt.

 

Doch da ist dieses Gefühl, diese Sehnsucht, dieser Wunsch … Unruhe treibt uns an.

 

Einige Menschen neigen in so einer Lebensphase zu scheinbar unvernünftigen Handlungen.

 

Wieso ist es unvernünftig sich ein schnelles Fahrzeug für den Sommer zuzulegen, wenn doch genug Geld da ist und die Frage im Raum steht, ob dieses Hobby in drei Jahren überhaupt noch möglich wäre.

 

Die Endlichkeit spielt plötzlich Schiedsrichterin. Sie misst Spaß und Abenteuer an den letzten verlebten Jahren und setzt diese in Bezug zu den Jugendvisionen, die einst Flügel verliehen.

 

Wie zufrieden bist Du im Moment ü40?

 

  • Stellst Du alles in Frage?
  • Ist Dir Dein Partner fremd geworden?
  • Langweilt Dich das geregelte Leben in planbarer Sicherheit?
  • Verkriechst Du Dich in romantischen Scheinwelten (Bücher / Filme)?
  • Ignorierst Du körperliche Zipperlein?
  • Trainierst Du hart um körperlich fit zu sein?
  • Zählst Du die Monate bis zum Renteneintritt?
  • Planst Du die nächsten Kurztrips?
  • Probierst Du neues aus?
  • Pflegst Du Auswärtskontakte?
  • Wartest Du auf Abwechslung?
  • Findest Du Wege Deine Träume erneut ins Bewusstsein zu holen?
  • Kennst Du Dich und Deine Wünsche?
  • Lebst Du Dich oder versteckst Du Dich hinter Regeln und Normen?
  • Putzt Du lieber als etwas auszuprobieren?
  • Naschst Du lieber als neue Nähe mit Deinem Partner zu provuzieren?

 

Was macht Dich ü40 zufrieden?

 

Vielleicht nimmst Du Dir mal ein paar Momente oder lieber eine ganze Stunde …

 

Versuche Dir einmal bewusst zu machen, was Du in Deinem Leben alles schon erreicht hast.

 

Schreibe es auf:

a)      Persönliche Erfolge

b)      Berufliche Erfolge

c)      Tolle Menschen, wertvolle Beziehungen

d)      Krasse Erlebnisse und Wendepunkte

e)     Gab es schwierige Situationen und was hast Du daraus gelernt?

f)       Welche Ziele hast Du erreicht?

g)      Welche Träume klopfen an und wie könnten sie in Deinem Leben Platz finden?

h)      Wofür bist Du dankbar? Für welche Ereignisse, Gegebenheiten, Dinge und Menschen?

i)       Was brauchst Du in den nächsten 40 Jahren eher nicht mehr …?

 

Ü40 – Der Juni unseres Lebens …

 

Ganz ehrlich? Ü40 ist die Hälfte.

 

Es bedeutet wir haben nochmal so viel Zeit. Die gute Nachricht ist, wie müssen nicht nochmal alles lernen, so wie als Kleinkind und als Teenager. Wir können komplett aus allen Erfahrungen der letzten Jahre schöpfen und uns ganz gezielt auf die Reise machen.

 

In den letzten 40 Jahren waren wir fast 20 Jahre von anderen abhängig. Damals waren es die Jahre von 0 –  ca. 18 - 26.

 

Mit 40 steht uns alles offen.

 

Wir befinden uns im Juni des Lebens. Sieh Dir den Jahreskreis an. Der Juni ist Hochsommer.

 

Was würdest Du sagen, wenn die einzig richtige Überzeugung zum 40. Lebensjahr wäre:

 

"Wir sind im Hochsommer unseres Lebens."

 

Sonne satt. Einige Ernten stehen an und andere Pflanzen müssen noch gehegt und gepflegt werden. Manche Früchte reifen nur noch und es ist herrlich warm. Lange Abende und duftende Luft umgibt uns. Das Leben pulsiert. Wir befinden uns im biologischen Juni. (diesen Vergleich habe ich mal irgendwo gelesen, ich hab´ leider vergessen, wo…)

 

 

Wer denkt jetzt schon an den Winter?

 

Wie klingt das für Dich? Du befindest Dich im Sommer Deines Lebens. Lässt die Natur im Sommer ihren Kopf hängen? (Es braucht einfach nur viel Wasser um alles am Leben zu halten…)

 

Wie wäre dieser Gedanke? Du bist im Sommer Deines Lebens. Lebendig und fruchtbar kann es weiter gelebt werden. Was wäre anders, wenn dieser Gedanke in Deinem Kopf Wurzeln schlagen würde?

 

Ich persönlich genieße mein Lebensfreudejahrzehnt 4.0.

 

Da niemand weiß, was kommt, habe ich beschlossen dieses Fakt anzuerkennen. Ich lebe jetzt. Mit allen Sinnen. Ich weiß inzwischen, was ich will, was ich gut kann und wofür es in meinem Leben kein Platz mehr gibt. Dank meiner Lebenserfahrung kann ich endlich NEIN sagen und zu meinen Wünschen stehen.

 

Vielleicht kannst Du das ja auch und hast es nur noch nicht gemerkt?

 

Lebe Dich - Trau Dich - es ist alles in Dir.

 

 

Herzliche Grüße

 

Lady Ory

 

 PS. Ich wünsche Dir ein wahrhaftiges & herzliches Lebensjahrzehnt 4.0 mit Spaß an Deinem Sein.